Leonie Bredl über die Frankfurter Buchmesse 2013

Die Frankfurter Buchmesse ist mit rund 7300 Ausstellern die größte Buch- und Medienmesse der ganzen Welt. Etwa 280.000 Besucher sind jedes Jahr dabei und schauen sich diese riesige Auswahl an Büchern, Non-Books, Kunst und vielem mehr an. Klar, dass Looks @ Books da jetzt auch hingehört.

Wie es war? Na, bücherig!

Die Maus hilft bei der Kamera

Die Maus aus der Sendung mit der Maus half auch ein bisschen bei der Kamera

Zu erst einmal: Es war mein erstes Messe-Jahr. Ich wusste, dass die Messe riesig ist, aber als ich dann ankam, war ich trotzdem total überwältigt und bin wie ein aufgescheuchtes Huhn zwischen den Ständen herumgeirrt. Die Buchmesse ist aufgeteilt in verschiedene Hallen, diese wiederum in verschiedene Stockwerke mit verschiedenen Gängen und darin sind dann die Stände der einzelnen Verlage/Organisationen/Firmen mit Nummern aufgereiht.Buchmesse 2013 Ich weiß nicht, ob es möglich ist, sich tatsächlich alles anzuschauen, was es dort gibt. Es sind so viele Eindrücke, dass man sie kaum alle verarbeiten könnte. Außerdem sind – vor allem am Wochenende, wenn die Messe auch für Privatbesucher geöffnet ist – so viele Menschen unterwegs, dass man nur schwer vom Fleck kommt.
Und: Überall unglaublich viele Bücher: Dicke, dünne, bunte, neue und nicht so ganz neue, bekannte und noch unbekannte, Bücher für Kinder und für Erwachsene, E-Books und die ganz großen Klassiker, auch die für die ganz Kleinen.

Das Lesezelt der Frankfurter Buchmesse 2013

Das Lesezelt der Frankfurter Buchmesse 2013

Ich konnte ein paar sehr spannende Erfahrungen machen, tolle Aufnahmen mit der Kamera einfangen und interessante Menschen kennenlernen. Aber verraten wird jetzt noch nicht viel – denn ihr bekommt alles in Kürze als Video zu sehen!

Einer der Höhepunkte war sicherlich das kurze Interview mit dem Kinderbuchautor Martin Baltscheit, das mir sein Verlag Beltz und Gelberg ermöglicht hat. Außerdem durfte ich ihn bei seiner Lesung filmen – die wirklich absolut witzig war. Daraus wird dann natürlich auch ein Video geschnitten.

Ein zweites Highlight war die „Augsburger Puppenkiste“! Denn da sind nicht nur ein paar der Puppen (z.B. Kleiner König Kalle Wirsch und das Urmel) live aufgetreten, sondern auch einer der ersten Kameramänner des Hessischen Rundfunks, die das Ganze vor etwa 60 Jahren aufgezeichnet haben: Horst Thürling. Er hat dem Publikum erzählt, welche Idee er hatte, um das Meer in den Filmen darzustellen, und wie es überhaupt dazu kam, dass Kinderbücher verfilmt wurden. Es war hochinteressant und zutiefst berührend, wie er von seiner Arbeit gesprochen hat!

Die Buchmesse ist trotz ihrer Größe irgendwie doch ein Stück weit familiär. Man ist ja unter den ganzen Bücherfresserchen und Büchererfindern sozusagen unter Gleichgesinnten. Ich bin wirklich begeistert davon, wie hilfsbereit, offen und interessiert an Neuem der Großteil der Menschen auf der Buchmesse ist. Seien das andere Journalisten, Aussteller, Autoren, Buchhändler oder Besucher. So viele Menschen waren einfach unglaublich freundlich und großzügig und ich konnte sehr interessante Kontakte knüpfen.

Ihr dürft also gespannt auf die Videos sein – denn ich bin selbst schon gespannt darauf, sie zu schneiden! Wann sie online gehen, erfahrt ihr hier, auf Facebook, auf Twitter, als Youtube-Abonnent oder über unseren Newsletter. Bis bald!